Sinuslift, Sinusbodenelevation

Lesezeit: 2 Min.

Sinuslift ist eine Methode zum Knochenaufbau im Oberkiefer. Sie wird eingesetzt, um Implantate zu befestigen.

Was ist Sinuslift?

Sinuslift ist ein Verfahren, mit dem der Knochen im Oberkiefer verdickt“ wird. Sobald Zähne verloren gehen, beginnt der Körper, den nicht mehr beanspruchten Kieferknochen abzubauen.

Will man dies verhindern, ist es ist notwendig, den verlorenen Zahn möglichst bald durch ein Zahnimplantat zu ersetzen. Häufig jedoch, gerade bei langer Zahnlosigkeit, ist nicht mehr ausreichend Knochensubstanz vorhanden, um ein Zahnimplantat einzusetzen. Zudem ist der Oberkiefer generell dünner als der Unterkiefer und grenzt an die Kieferhöhle an.

Will der Patient nach einer Zahnextraktion ein Implantat eingesetzt bekommen und will man das Implantat im Oberkiefer dauerhaft verankern, ist es in manchen Fällen vorher notwendig, den betroffenen Bereich im Oberkiefer zu verdicken, sonst würde das Ende des eingesetzten Implantates in die Kieferhöhle ragen.

Man erreicht das durch eine Sinusbodenelevation, kurz Sinuslift genannt. In diesen so verdickten Knochen kann man danach eine künstliche Zahnwurzel, das Implantat, einsetzen. Der Sinuslift wird mittlerweile in der Zahnmedizin häufig eingesetzt. Es weist eine gute Erfolgsrate auf.

Wann wird Sinuslift angewendet?

Immer dann, wenn ein Zahnimplantat im Oberkiefer eingesetzt werden soll und die vorhandene Knochensubtanz dafür nicht ausreicht. Erkrankungen wie Parodontitis oder eine Zahnextraktion führen zum Abbau des Knochens im Oberkiefer.

Wie wird die Sinusbodenelevation durchgeführt?

Man unterscheidet zwischen zwei Operationstechniken: Der innere und äußere Sinuslift.

Beim inneren Sinuslift wird in das Loch, in dem später das Implantat platziert wird, das Knochenersatzmaterial eingeführt.  

Beim äußeren Sinuslift wird nur unter Vollnarkose operiert. Hierbei wird die Kieferhöhle über die Mundhöhle im Wangenbereich geöffnet, um Knochenersatzmaterial zwischen Oberkiefer und Kieferhöhle unter optischer Kontrolle des Arztes einbringen zu können. Diese Methode verwendet der Arzt, wenn ein Knochenaufbau um mehr als vier Millimeter Höhe erforderlich ist.

Nach der Operation werden die geöffnete Kieferhöhle und Mundschleimhaut vernäht und geschlossen.

Anstelle von körpereigenem Knochenaufbaumaterial kann auch tierischer Knochen, sogar bestimmtes Algenmaterial verwendet werden, es gibt außerdem industriell angefertigtes Füllmaterial. Bevorzugt wird in der Regel körpereigene Knochensubstanz, weil diese vom Körper am besten vertragen wird.

Fazit

Der Sinuslift ist eine gute Methode, um bei einem Patienten nicht mehr vorhandene Knochensubstanz im Oberkiefer aufzubauen. Nur so kann ein Zahnimplantat eingesetzt werden.

Wie bei jeder Operation können auch bei einem Sinuslift Komplikationen auftreten. Es besteht immer die Gefahr, dass Nerven, Blutgefäße oder anderes Gewebe beschädigt wird. Das Risiko ist gering.


Letzte Aktualisierung am 07.10.2009.
War dieser Artikel hilfreich?

Aktuelle Beiträge im Forum Zahnimplantate

?
fragt vefasi vor 8 Tage  19

Ich bekam im Frühjahr 2013 im zahnlosen UK 4 MDI-Miniimplantate gesetzt (33, 35, 44 u. 42). April 2015 verabschiedete sich 35, im Okt. 44. Im Feb. ...mehr

?
Schmerzen von Anfang an   Offene Frage
fragt Ilsebilse vor 13 Tage  41

Ich bekam im September ein Implantat im UK und nach der Betäubung , beim Einsetzen der Bohrschablone, hatte ich Schmerzen an einem Schneidezahn ...mehr

 
sagt Prismguard vor 15 Tage  144

Ich glaube nicht, dass Sie hier in dieser Form eine Antwort erhalten können. Mit der Empfehlung eines Antibiotikums ist man ohnehin schon immer ...mehr

Alle Beiträge anzeigen: Forum Zahnimplantate

Jetzt Frage stellen

Zahnarzt für Sinusbodenelevation-Sinuslift
Neuigkeiten
 
Wurzelbehandlungen: Warum sie oft scheitern

Manche Zahnprothese wäre unnötig»

 
Zahnimplantate sind teuer - welche Alternativen gibt es?

Implantate können Kassenpatienten ein vierstelliges Vermögen kosten»

 
Dauerhafte Zahnimplantate in Top-Qualität

So halten die Implantate, was sie versprechen - Tipps von Dr. Jochen H. Schmidt vom Zahnzentrum Carree Dental in Köln»

 
Tag der Zahngesundheit am 25. September

Der Tag der Zahngesundheit feiert 25-jähriges Bestehen.»