Zahnbelag, Zahnbeläge, Plaque

Lesezeit: 3 Min.

Was ist Zahnbelag / Plaque?

Als Zahnbelag oder Plaque bezeichnet man den Belag auf den Zähnen, der sich aus Speichel, Bakterien, Nahrungs- und Stoffwechselbestandteilen zusammensetzt. Diesen Belag kann man sehr gut fühlen, wenn man die Zunge über die Zähne gleiten lässt. Fühlen sich die Zähne uneben, rau und stumpf an, so liegt das am Zahnbelag.

Dieser bakterielle Zahnbelag ist übrigens nicht zu verwechseln mit den gelblich verfärbten Zähnen, die durch starken Nikotinkonsum hervorgerufen werden. Auch intensiver Teekonsum kann zu dunkel verfärbten Zähnen führen. Diese Verfärbungen wirken sich aber eher kosmetisch störend aus.

Was sind die Folgen von Zahnbelag / Plaque?

Der Zahnbelag, der auch aus Bakterien besteht, greift die Zähne an. Erst wird die obere Schicht des Zahns - der Zahnschmelz - geschädigt. Entfernt man den Zahnbelag nicht, so wird auch der restliche Zahn angegriffen und es bilden sich Löcher. Zahnbelag führt nicht nur zu Karies, sondern kann auch schmerzhafte Zahnfleischentzündungen verursachen.

Aus dem Zahnbelag kann sich Zahnstein bilden. Dies geschieht, wenn sich zusätzlich Mineralsalze - die im Speichel zu finden sind - im Zahnbelag ablagern. Auch der Zahnstein greift die Zähne an. Problematisch dabei ist, dass der Patient den Zahnstein nicht mehr einfach mit der Zahnbürste entfernen kann. Hier muss der Zahnarzt eingreifen, dem verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung stehen, um den Zahnstein zu entfernen, ohne den empfindlichen Zahn zu schädigen.

Wie kann man verhindern, dass es zu Zahnbelägen kommt?

Der wirksamste Schutz vor Zahnbelägen ist eine sorgfältige Mundhygiene. Zum täglichen Pflichtprogramm gehört es dabei, sich mindestens zweimal täglich die Zähne zu putzen. Wichtig ist es, nicht nur die Zahnoberflächen mit der Zahnbürste zu reinigen, sondern auch den Zahnzwischenräumen die nötige Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Es gibt spezielle Hilfsmittel wie Interdentalbürsten oder Zahnseide, mit denen man auch die engsten Zahnzwischenräume reinigen kann. Wer ungeübt im Umgang mit diesen Reinigungsmethoden ist, der sollte sich den richtigen Umgang damit beim nächsten Zahnarztbesuch zeigen und erklären lassen. Optimalerweise sollte man sich nach jeder Mahlzeit die Zähne putzen (nur bei sauren Speisen zehn Minuten warten). Besteht nach dem Essen nicht die Möglichkeit, die Zähne gründlich zu reinigen, so kann man versuchen, den Speichelfluss zu erhöhen, um die Bakteriengifte kurzfristig zu neutralisieren. Ein gutes Hilfsmittel hierbei sind zuckerfreie Kaugummis.

Eine weitere wichtige Vorbeugungsmaßnahme ist es, auf die richtige Ernährung zu achten. Süßigkeiten sollten so selten wie möglich auf dem Speiseplan stehen. Natürlich muss man nicht komplett auf Süßigkeiten verzichten, gerade bei Kindern ist das so gut wie unmöglich. Sinnvoll ist es allerdings, nicht unkontrolliert über den ganzen Tag verteilt zu naschen. Hierbei stehen die Zähne unter dem Dauerangriff der zahnschädigenden Bakteriengifte. Weitaus weniger schädlich ist es, wenn man einmal am Tag richtig nascht und anschließend die Zähne gründlich putzt. Nicht nur Süßigkeiten greifen die Zähne an und verursachen Zahnbelag, sondern auch bestimmte Getränke. Nur äußerst sparsam sollte man im Interesse von gesunden Zähnen zu gesüßten Limonaden greifen.

Auch sehr saure Getränke wie Eistee oder Orangensaft greifen den Zahnschmelz an und zerstören ihn. Vermeintlich gesunde“ Zuckerarten wie Honig und Fruchtzucker wirken ebenso schädigend auf die Zähne, wie gewöhnlicher Zucker. Auch hier sollte man sparsam zugreifen.

Welche Methoden hat der Zahnarzt?

Der Zahnarzt kann mit einem einfachen Farbtest dem Patienten veranschaulichen, ob er die Zähne wirklich gründlich putzt. Die Farbtabletten werden vom Patienten zerkaut und der enthaltene Farbstoff lagert sich an den Zahnbelägen an. Nicht wenige Patienten sind bei diesem Test überrascht, wie viel Zahnbelag sich doch auf vermeintlich sauberen Zähnen befindet.

An erster Stelle steht nun die professionelle Zahnreinigung durch den Zahnarzt oder die Prophylaxeassistentin. Auch die gründliche Reinigung der Zahnzwischenräume gehört dazu. Anschließend bekommt der Patient Hinweise dazu, wie er die Zähne wirklich gründlich putzten sollte. Geschädigte Zahnstellen werden fachmännisch versorgt, um den Bakterien keine weitere Angriffsfläche zu bieten. Zum Abschluss können die Zähne unter Umständen mit einem speziellen Fluoridlack versiegelt werden. Besonders bei Kindern ist diese Maßnahme ein wirkungsvoller Schutz.

Fazit

Die Verantwortung für gesunde Zähne liegt vor allem in den eigenen Händen. Ein ganz besonderes Augenmerk sollte jeder einzelne auf die richtige Ernährung und eine gründliche Mundhygiene legen. Eltern sollten bei ihren Kindern ab dem ersten Milchzahn auf das gründliche Zähneputzen achten. Erstens gewöhnen sich die Kinder an dieses Routineprogramm und außerdem sind schon die Milchzähne wichtige Platzhalter für die bleibenden Zähne. Bis zum Schulalter sind Kinder nicht in der Lage, sich selbstständig und gründlich die Zähne zu putzen. Die Eltern sollten hier immer noch einmal nachputzen.

Eine verantwortungsvolle Mundhygiene, kombiniert mit halbjährlichen Besuchen beim Zahnarzt - eventuell in Verbindung mit einer professionellen Zahnreinigung - wird deutlich dazu beitragen, dass man sich lange über gesunde Zähne freuen wird.



Letzte Aktualisierung am 03.08.2015.
War dieser Artikel hilfreich?

Aktuelle Beiträge im Forum Erkrankungen an den Zähnen

?
fragt roberto-03   vor 7 Monate  132

Hallo,

ich habe seit ca. 2 Wochen Schmerzen und Druck im Unterkiefer. Das kommt von den letzten beiden Backenzähnen auf der rechten Seite.
Vom ... mehr

?
fragt and1y   vor 8 Monate  74

Hallo

vor ca zwei Jahren brach mir ein zahn aus (da er löchrig war) der Zahnarzt lies die Wurzel drin (ich vermute wegen Knochen Rückbildung) ... mehr

?
Zyste im Oberkiefer   Offene Frage
fragt Michaela297   vor 11 Monate  593

Hallo, ich habe folgendes Problem:
Mit 14 Jahren wurde mir ein Eckzahn (Oberkiefer) aus dem Gaumen entfernt. Seit dem Leide ich bis heute unter einer ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Forum Erkrankungen an den Zähnen

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Zahnarzt
Dr. R. Klaus
Zahnarzt, Tätigkeitsschwerpunkt Kieferorthopädie
in 60594 Frankfurt
Dr. M. Loose
Zahnarzt
in 20148 Hamburg
Portrait DOROW CLINIC, Fachklinik für Zahnmedizin, MKG Chirurgie, Oralchirurgie und Implantologie, Klinik für Zahnmedizin und ästhetische Chirurgie, Waldshut-Tiengen, Zahnarzt, Facharzt für Implantologie D. CLINIC
Zahnarzt, Facharzt für Implantologie
in 79761 Waldshut-Tiengen
Alle anzeigen Zufall