Zahnfleischschwund nach Implantaten

1 Beitrag, keine Antworten - 143 Aufrufe
?
7-string  fragt am 10.07.2018
Hallo,
mir wurden die 2 vorderen Schneidezähne im Unterkiefer wegen einer langjährigen Entzündung und Zyste an der Wurzel gezogen und nun wurden vor einigen Wochen dort zwei Implantate eingesetzt. Bislang sind noch keine Kronen drauf, nur eben die Implantate. Vor ca 2 Wochen wurden die Fäden am Zahnfleisch gezogen und nun ist mir auf einmal aufgefallen, dass das Zahnfleisch an den beiden Schneidezähnen unmittelbar neben den fehlenden Schneidezähnen (wo nun die Implantate sind) stark zurückgegangen ist seitdem die Fäden gezogen wurden, der Anblick hat mich regelrecht erschrocken, das Zahnfleisch an diesen Zähne ist sicherlich ca 3-5 mm zurückgegangen.
Meine Fragen: ist das normal? und lässt sich das wieder reparieren? bzw. lässt sich das zurückgegangene Zahnfleisch wieder zurückbekommen (evtl. durch Zahnfleischtransplantation)? Mir macht zum einen die Ästhetik Sorgen, die freilegenden Zahnhälse und länger wirkenden Zähne sehen für mich erschreckend aus, ferner mache ich mir auch Sorgen um einen Stabilitätsverlust dieser Zähne, da das Zahnfleisch ja auch für einen festen Halt der Zähne sorgt.

Meine 2. Frage betrifft den Kieferknochenstand: durch eine Knochenatrofie ist der Kieferknochen bei der Stelle der gezogenen Zähne trotz Knochenaufbau deutlich abgesunken. Lässt sich das im Nachhinein durch weiteren Knochenaufbau korrigieren (auch nach einsetzten der Implantate)? Oder ist hier das Anbringen von Kronen mit künstlichem Zahnfleisch unumgänglich? Was mir hier vor allem Sorgen macht ist wiederum die Ästhetik bei der Verwendung von Kronen mit künstlichem Zahnfleisch. Lässt sich so etwas realisieren ohne dass es deutlich und sichtbar ist dass künstliches Zahnfleisch unter den beiden vorderen Schneidezähnen liegt? Was wäre hier die ästhetisch schönste/beste Lösung?

Vielen Dank!

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?