Zahnartzangst + katastrophaler Zahnstatus

4 Beiträge - 694 Aufrufe
?
carsten258  fragt am 15.05.2019
Hallo Zusammen,
Foren sind immer gut um Motivation zu bekommen wenn man Sie selbst nicht so hat...darum schreibe ich Euch mal meine Geschichte. Bin 43, geschieden, hab' 2 Kinder die 400 km weg wohnen. Lebe in einer neuen Partnerschaft, da ist alles tutti. Vor 7 Jahren neben dem Job weitergebildet, war eine Qual, hat sich aber gelohnt. Vor 2 Jahren Krebsdiagnose bei mir, inkl. Chemo und Antikörper, damit ist soweit auch alles tutti. Wie ihr seht, ein herausforderndes Leben, viele Hürden genommen...nur nicht die eine, meine Zähne. Ich war mindestens 15 Jahre nicht beim Zahnarzt, hatte damals eine Behandlung gestartet, allerdings nur aufgrund der Schmerzen. Heute ist sehr viel kaputt, unten links und rechts fast alles (von abgebrochen bis gezogen, kariös, kaputt). Ich kann euch nicht sagen warum ich das Thema habe schleifen lassen, umso größer ist die Baustelle geworden. Täglicher Druck, psychischer Stress, man ist nicht unbefangen :-(((((

Allerdings habe ich es nun geschafft, am 24.05. hab ich ein erstes Vorstellungsgespräch, und habe Mega-Panik davor. Man wird ein paar Tage vorher per SMS erinnert, ich hoffe ich krieg mindestens den Besuch hin. Wie habt ihr euch darauf vorbereitet, welche Tipps könnt ihr mir geben...Vielen Dank, und viel Erfolg allen Leidensgenossen.
 
ManuelChandra...  sagt am 03.06.2019
Moin Carsten,
Du bist nicht allein mit dieser Angst und ich kann Dir helfen. Als Coach habe ich ich schon vielen Menschen geholfen, sich Ihren Ängsten zu stellen bzw. sie zu überwinden. Es geht viel einfacher und schneller als Du denkst.

Ein Tipp den ich Dir geben kann, ist das Fokussieren auf das Ergebnis, Deine schönen und gesunden Zähne!!!
Stell Dir vor wie Du damit raus gehst und Du ein völlig neues Selbstbewusstsein hast....anstatt sich nur auf die Behandlung zu fokussieren.

Viele Grüße
Manuel
 
Alexx  sagt am 10.06.2019
Moin Carsten,
ich hoffe du hast deinen Termin gut überstanden.
Hier als kleiner Mutmacher meine Geschichte. Als Kind schlechte Erfahrungen gemacht, daher über 30 Jahre nicht mehr beim Zahnarzt gewesen. Mittlerweile bin ich 41. Habe über die Jahre 4 Backenzähne verloren, bin aber trotzdem nie zum ZA- eine Ausrede findet sich ja immer. Nun ist mir blöderweise ein Schneidezahn, welcher durch einen Fahrradunfall in der Kindheit bereits vorgeschädigt war, komplett abgebrochen. Das war nun mal wirklich Kacke, da hilft auch keine Ausrede. Also Termin beim ZA gemacht, nicht ohne die Hosen etwas voll zu haben, auch verbunden mit etwas Scham. Trotzdem Augen zu und durch. Beim ersten Termin nur Bestandsaufnahme und Röntgen. Beim zweiten Termin Ziehen des Schneidezahns- relativ easy, nur die Gaumenspritze hat etwas gedrückt. Termin 3 Wurzelreste der Backenzähne ziehen, auch Problemlos, Termin 4 Abdruck machen, Termin 5 Provisorium einsetzen.
Nun stehen die nächsten 3 Termine zum Wurzelrest entfernen und zur Sanierung an, trotz allem bin ich positiv überrascht, zum einen von der Zahnärztin, zum anderen von mir selbst. Also was ich eigentlich sagen will ist, wenn ich das nach 30 Jahren schaffe, kann das jeder andere auch. Traut euch, manchmal braucht es halt nen Anstoß. Wäre nicht mein Schneidezahn abgebrochen, wär ich bis heute nicht zum ZA gegangen.Sucht euch nen guten ZA, sprecht über eure Ängste und die Medikamente heutzutage sind so gut, da spürt ihr nix mehr. Mir hilft immer mehrere kurze Termine zu machen, statt wenigen langen. Sagt dem ZA, wenn ihr die Schnauze voll habt, jeder gute ZA wird das respektieren, seid offen, es ist keine Schande Angst vor etwas zu haben.
Ich drücke die Daumen
 
jonas1213  sagt am 23.07.2019
Es gibt viele Zahnärzte die sich auf Angstpatienten spezialisiert haben. In der heutigen modernen Zahnmedizin gibt es unglaublich viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Dentalphobie Betroffene, wie bspw. Hypnose, Vollnarkose oder auch Analgosedierung. Die Angst ist zwar stark und wird von Jahr zu Jahr größer, wenn man den Zahnarzt meidet, jedoch ist das kein Grund sich das Leben vermiesen zu lassen. Kopf hoch das wird schon!

Hier ein paar Blogbeiträge von einer Augsburger Zahnarztpraxis die sich ausgiebig mit dem Thema beschäftigen.
[Link anzeigen]/
[Link anzeigen]/
[Link anzeigen]/
[Link anzeigen]/
[Link anzeigen]

Jetzt antworten

Teilen