Probleme durch Weisheitszähne ohne Schmerzen?

3 Beiträge - 148 Aufrufe
?
Fabian  fragt am 07.12.2016
Hallo in die Runde,

die beiden unteren Weisheitszähne machen seit geraumer Zeit Probleme. Dies äußert sich durch Schluckbeschwerden, minimale Gesichtsschmerzen und ein Druckgefühl am/im Kiefer. Allerdings habe ich bereits seit etwa Mitte Juni andere Probleme, zu denen es bislang trotz umfangreicher Untersuchungen kein Ergebnis gibt.

Angefangen hat alles mit kaltem Schweiß und Ohnmachtsgefühl, gefolgt von einem Durchfallgefühl beim Sitzen. Auch im Bereich der Leiste gab es ein merkwürdiges Ziehen, welches sich dann irgendwann Richtung linker Seite Unterbauch (Bauchmuskeln, Richtung Hüfte/Becken) verlagerte. CT, Orthopädie und Darmspiegelung brachten im Grunde keine Ergebnisse. Mitte August entzündete sich dann die Kapuze über dem linken Weisheitszahn, was natürlich schmerzte. Etwa gegen Ende September meldete sich dann auch erstmals der rechte Weisheitszahn.

Meine Frage ist jetzt, können die anfänglichen Probleme möglicherweise auch schon mit den Weisheitszähnen zu tun gehabt haben, ohne dass diese Schmerzen bereiten?

Zwar war ich schon in der Zahnklinik und hab mich informieren lassen (Röntgenaufnahmen, Gespräch, etc.), einen Termin hab ich aber aufgrund meiner Zahnarzt-Angst noch nicht gemacht. Im Grunde ist ein Termin aber nur einen Anruf entfernt.

Für eure Antworten schon einmal vielen Dank
 
Sabata  sagt am 12.12.2016
Hallo Fabian,
Grundsätzlich reagiert dein Körper natürlich auf jegliche unangenehmen Gefühle wie Stress, Schmerz, usw. Daher kann es gut sein, dass ein Zusammenhang zwischen deinen Beschwerden besteht. Es kann aber genau so gut sein, dass deine Zähne nichts mit den anderen Beschwerden zu tun haben. An sich spielt das ja auch keine all zu wichtige Rolle, da die Zähne auf jeden Fall rausmüssen.
Bevor du noch weitere Entzündungen oder Infektionen bekommst, solltest du zeitnah einen Termin in der Zahnklinik ausmachen um die Zähne entfernen zu lassen. Wenn die Weisheitszähne komplett heraus gewachsen sind, dann reicht i.d.R. eine örtliche Betäubung. Wegen deiner Zahnarzt Angst würde ich anfragen ob die Entfernung auch unter Vollnarkose oder im Dämmerschlaf möglich ist. Grundsätzlich bietet fast jeder Arzt eine Behandlung für Angst-Patienten an. Wenn du dich so wohler fühlst, würde ich das Angebot annehmen. (Quelle: [Link anzeigen]/ )
Ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, dass ich keine anderen Beschwerden in Verbindung mit den Weisheitszähnen hatte. Ich hatte allerdings auch keine große Angst vor dem Zahnarzt besuch, vielleicht ist das bei dir ja etwas durch die Psyche bedingt. Ich wünsche dir alles Gute und LG
 
Fabian  sagt am 13.12.2016
Hallo Sabata,

danke für Deine Antwort. Raus kommen sie nun definitiv am 27. Januar unter Vollnarkose. Sollte es wieder Propofol sein hab ich mit dem "Stoff" eh schon Erfahrungen :D

Ich wollte einfach nur wissen, ob Weisheitszähne bereits "Probleme" machen können ohne dass es ein Problem mit den Weisheitszähnen gibt (Entzündung, Schmerzen, dicke Backe, etc.), die Weisheitszähne als solche also völlig symptomslos sind.

Raus kommen nun übrigens alle 4, ich hoffe bloß, dass ich keine allzu schlimme Kieferklemme bekomme. Gar keine wäre mir natürlich mehr als recht.

Viele Grüße

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?