Probleme durch wurzelkanalbehandelte Zähne?

4 Beiträge - 102 Aufrufe
?
Kimba_44  fragt am 13.02.2019
Hallo liebe Leser,

hier mal kurz eine Vorgeschichte zu meiner Person:

1998 bekam ich Krone am rechten Backenzahn. Knapp 1 Jahr später fingen die Beschwerden mit Anzeichen einer Trigeminusneuralgie an.
Diese wurden von Jahr zu Jahr schlimmer, laut radiologischen Befund keine Anzeichen einer Entzündung/Karies.

2010 dank eines Kieferchirugen einen Klopftest und es stellte sich dann heraus, daß der Zahn unter der Krone doch kariesbefallen war.
Auch getrocknetes Eitergewebe konnte festgestellt werden und bin somit dem Tod knapp entkommen.

Man schob es natürlich all die Jahre immer auf einen psychosomatischen Hintergrund.
Nach der Zahnextraktion waren die Symptome einer Trigeminusneuaralgie verschwunden.

2011 wurde eine erneute Wurzelkanalfüllung am linken Backenzahn vorgenommen und diente als Brückenpfeiler.
Auch da hatte ich kurze Zeit später Druckschmerzen beim Aufbiss. Wieder konnte man auf dem Röntgenbild
nichts erkennen und schob es auf eine CMD. Allerdings kenne ich den Unterschied zwischen einen Muskel oder Zahnschmerz.
Das zog sich dann wieder über Jahre, bis ich dann dieses Jahr mit den Nerven am Ende war und schon an einem Suizid gedacht hatte.
Mein Hauszahnarzt hat trotz meiner Vorgeschichte nicht die nötigen Vorkehrungen getroffen, evtl die Brücke zu entfernen.
Immer mit der Begründung, man sehe nix auf dem Röntgenbild.
Dennoch ließ er sich darauf ein, mir eine Überweisung zur WSR zu geben.

Bis zum OP Termin dauerte es allerdings noch eine Weile und musste mit Antibiotika behandelt werden und die Beschwerden wurden leicht besser.
Dann endlich der OP Termin; hatte mich dann allerdings für Extraktion des Zahnes entschieden.
Der Arzt unterstütze das; zurecht! Denn wieder bestätigte sich meine Vermutung... KARIES!
Ich habe insgesamt dadurch 20 Jahre verloren, an Kraft, an Nerven, Gesundheit und
bin jetzt berufsunfähig.

Jetzt meine Frage:
Hat jemand von Euch auch solche Erfahrungen machen müssen? Bringen 3D Röngtenaufnahme mehr Erfolg? Wenn ja, warum zahlt das
dann nicht die Kasse?
 
Zazan  sagt am 28.02.2019
Bist du immer noch dabei eine Wurzelbehandlung machen zu lassen oder hast du da was schon passendes gefunden? Dabei kann dir auch [Link anzeigen]/ weiterhelfen, wo ich eine Brustvergrößerung hinter sich habe. Bei Dr. Armin Rau kannst du auch auf ihrer Homepage bekommen und sicherlich werden sie auch was für dich dabei haben, daher hoffe ich auch das ich dir bei der Suche eine Hilfe war.

Mehr Infos kannst du auch natürlich auf ihrer Homepage bekommen und mit ihren Leistungen bin ich vollkommen zufrieden.

Mit freundlichen Grüßen
 
KatA  sagt am 28.03.2019
Ein DVT oder CT geben mehr Auskunft in Bezug auf eine Entzündung an der Wurzespitze, Lage der Wurzeln, Wirzelfüllung als eine 2D Aufnahme. Jedoch kann auch eine Karies unter der Krone nicht gesehen werden, da bringt auch eine 3D Aufnahme nichts. Es werden leider so einige notwendige Sachen nicht von der Krankenkasse übernommen(
 
JuttaM  sagt am 14.09.2019
Kann man Karies auf einer Röntgenaufnahme sehen? Bei mir wurde kürzlich eine Panoramaaufnahme gemacht und der Zahnarzt konnte auf der Aufnahme unter einer Doppelkrone (Metallguss) Karies erkennen. Er konnte allerdings nicht sagen, ob es sich um eine kleine oder größere Stelle handelt. Das könne er nur, wenn er die Krone abnehme und dazu sehe er keinen Grund, da ich an dem Zahn keine Schmerzen habe.

Vor Jahren war ich einmal bei einem Zahnarzt, der hatte so ein Lasergerät, damit ging er an die Kronen heran. Bei der Krone, an der auch jetzt Karies entdeckt wurde, schlug das Gerät offenbar an. Er entfernte Krone und Karies und machte eine neue Krone. Ich hatte aber auch damals keine Schmerzen an dem Zahn.

Wenn Du Schmerzen an Zähnen hast, ist das natürlich eine ganz andere Geschichte. Und es ist ärgerlich, wenn Zahnärzte sich dann nur auf Röntgenbilder beziehen und Dich im Regen stehen lassen! Hier würde ich Zahnärzte öfter wechseln, um verschiedene Meinungen einzuholen oder eventuell in eine Uniklinik gehen. In meiner Stadt gibt es eine neue "Zahnarztkette", die bietet DVT-Aufnahmen zu einem günstigeren Preis an. Bei unklaren Beschwerden kann so eine Aufnahme eventuell mehr Klarheit bringen.

Jetzt antworten

Teilen