Wurzelspitzenentzündungen an wurzelkanalbehandelten + überkronten Zähnen

3 Beiträge - 101 Aufrufe
?
unforgettable  fragt am 27.07.2019
Hallo,
erste einmal vielen Dank für die Aufnahme im Forum. Der Grund meiner Registration ist, dass ich seit einiger Zeit extreme Probleme mit meinen "toten" + überkronten Zähnen habe.

Vor zwei Jahren war mit meinen Zähnen alles ok. Es waren zwar so einige Zähne wurzelkanalbehandelt und überkront (die 6er wurden mir als Jugendliche, wie es damals - in den 80ern - bei einem zu kleinen Kiefer üblich war, gezogen und mittlerweile habe ich auch nur noch einen Weisheitszahn), aber alles war in einem guten Zustand. Ich gehe 2x im Jahr zur Kontrolle und 2x im Jahr zur Prophylaxe und alles was anstand, wurde umgehend gemacht. Bei einer Kontrolle stellte mein Zahnarzt fest, dass sich bei dem 7er unten rechts (überkront und nicht wurzelkanalbehandelt) Karies unter dem Zahnfleisch gebildet hat. MeinZahnarzt hat alles versucht, aber der Zahn war nicht mehr zu retten. Er musste gezogen werden, und da, wie bereits erwähnt, der 6er und der Weisheitszahn ebenfalls fehlen, kommt an die Stelle des 6er ein Implantat. Bei dem Kontrollröntgenbild, ob der Stift richtig sitzt (es war ein Vollgebissröntgenbild) wurde nun festgestellt, dass beim 4er, 5er und 7er oben links, bei allen Wurzeln eine Entzündung (schwarzer Schatten) vorliegt und unten links bei zwei überkronten Zähnen 5er und 6er sich ebenfalls Karies unter dem Zahnfleisch gebildet hat und beim 4er ebenfalls eine Entzündung an der Wurzelspitze vorhanden. Den 6er konnte mein Zahnarzt nun retten, beim 4er soll eine Wurzelspitzenresektion vorgenommen werden und dann wiil sich mein Zahnarzt den 5er vornehmen. Je nach Zustand bekomme ich dann zwei neue Kronen oder eine Brücke vom 4er zum 5er. Der Weisheitszahn unten links sieht auch nicht gut aus, aber da wollen wir jetzt nicht ran. Ich muss dazu sagen, dass keinerlei Schmerzen hatte und habe.

Der Grund meines Posts ist, dass ich gerne wissen möchte, ob jemand weiß, woran das liegen kann. Vor zwei Jahren hatte ich auf Wunsch meines HNO Arztes ebenfalls ein kpmlettes Röntgenbild machen lassen und da war ALLES ok. Wie kann es sein, dass sich der Zustand meines Gebisses so schnell so verschlimmert hat? Und wie kommt es, dass sich bei wenigstens drei Zähnen Karies unter dem Zahnfleisch gebildet hat? Ich würde das nämlich gerne für die Zukunft verhindern, müsste dazu aber wissen, was die Ursache sein könnte.

Ich bin für Unterstützung und/oder Ratschläge sehr sehr dankbar, denn auch mein Zahnarzt ist ziemlich ratlos.
 
mesiodens  sagt am 23.08.2019
Den Grund für die plötzlich auftretenden Probleme kann ich Ihnen so natürlich nicht nennen.

Karies am Kronenrand tritt aber häufig zwischen den Zähnen auf, um sie zu vermeiden ist zusätzlich zum normalen Zähneputzen eine gute Reinigung der Zahnzwischenräume notwendig, am besten mit Interdentalbürstchen. Auch regelmässige Applikation von Fluorid (als Spüllösung oder Gelée) kann helfen.
 
JuttaM  sagt am 14.09.2019
Veränderungen an den Zähnen/im Kiefer können sich über einen längeren Zeitraum erstrecken und sind deshalb im Röntgenbild nicht sichtbar.

Dass du an den wurzelbehandelten Zähnen keine Schmerzen hattest, ist erstaunlich. Bei mir wurden vor über 20 Jahren zwei Zähne wurzelbehandelt. Nach einem halben Jahr hatte ich bei beiden Zähnen einen Aufbissschmerz und es erfolgte eine WRS. Die Zähne haben bis heute gehalten.

Heutzutage ist die Technik bei Wurzelbehandlungen natürlich viel weiter. Wenn ein wurzelbehandelter Zahn Probleme macht, empfiehlt man zunächst eine Revision der Wurzelkanalbehandlung und dann eine WRS. Das Problem: Eine Revision zahlt die Kasse meistens nicht und ist durch eine Krone hindurch auch komplizierter, eine WRS wird hingegen von der Kasse bezahlt.

Jetzt antworten

Teilen