fehlgeschlagene Wurzelbehandlung, jetzt Zahn ziehen?

3 Beiträge - 1482 Aufrufe
?
madeleine  fragt am 07.03.2012
Ich stecke seit etwa einem Jahr in einer Wurzelbehandlung.. habe die Behandlung, zu meinem Bedauern, lange schleifen lassen.
Vor c.a zwei Wochen hat sich eine Knulle am Zahnfleisch über dem Zahn gebildet, meine Zahnärztin hat den Zahn aufgebohrt und ihn erstmal 4 Tage offen gelassen, dass die Gase und der Eiter abfliesen können.
Gestern war ich wieder, sie hat damit weiter gemacht die Kanäle zu reinigen und hat mir aufgrund der Entzündung Antibiotika verschrieben. Nachdem die Narkose nachlies hatte ich ziemliche Schmerzen, die bis heute leider nicht besser wurden. Als ich heute früh nochmal war, hat sie mir den Zahn erneut geöffnet und meinte er müsse gezogen werden.Das Antibiotika soll ich weiter einnehmen. Jetzt wäre meine Frage, sollte ich mir von einem anderen Zahnarzt eine zweite Meinung einholen? Vielleicht ist doch noch etwas zu retten, wenn das Antibiotika die Entzündung gemildert hat? Ich gebe den Zahn ungern her :(
Portrait Dr.med.dent. Walter Quack, Zahnarztpraxis, Digitale Volumentomographie, Implantologie, Zahnarzt Volumentomographie, Bergisch Gladbach, Zahnarzt, Fachkunde DVT (Digitale Volumentomographie),
Dr.dent. Quack  sagt am 07.03.2012
Bei einem Zahn, der bereits seit längerer Zeit anbehandelt und jetzt vermutlich über längere Zeit durch Keime aus der Mundhöhle in seinem Inneren bakteriell richtig "durchseucht" ist war schon der Erhaltungsversuch durch ihren behandelnden Zahnarzt recht heroisch. Die Chance, eine vom Patienten verschleppte Endo später doch noch hinzukriegen ist eben wesentlich geringer, als wenn die Behandlung konsequent zu Ende gebracht wird - selbst dann gelingt es leider nicht immer. Wenn im Rahmen des erneuten Behandlungsversuchs schwer kontrollierbare Beschwerden auftreten, dann trennen Sie sich besser von dem Zahn.
 
Maddi  sagt am 07.03.2012
Danke für Ihre Antwort. Liebe Grüße

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?