Zahnimplantate komplett OK undUK

2 Beiträge - 459 Aufrufe
?
spittfire  fragt am 10.01.2017
Hallo,

erstmal ein Lob an die Mitglieder hier im Forum.
Nach langem lesen habe ich mich angemeldet um vielleicht Antworten auf meine Fragen zu bekommen.

Ich habe im letzten Jahr aufgrund von Knochenschwund im Kiefer und ständigen Entzündungen auf den rat zweier Zahnärzte die aich aufgesucht habe alle meine Zähne ziehen lassen.

Beide Zahnärzte sagten, dass ich ca. 1-2 Jahre mit einer Prothese zurechtkommen müsste, weil der Knochenaufbau so lange dauert. Man dann erst über Implantate nachdenken könne.

Ich habe mich dann für Implantate im Ausland entschieden, da ich dort den Knochenaufbau mit einem Pulver und Eigenblut statt Knochen aus der Hüfte o.ä. bekommen konnte.

Soweit so gut. 26 Zähne gezogen und Knochenaufbau wurde durchgeführt.

Jetzt kommen im Februar die Implantete und Kronen.
Ich habe mich für Zirkonkronen entschieden, weil Sie dem Zahn sehr nah kommen. Lichtdurchlässigkeit etc. Nur macht das Sinn, diese auf Titanimplantaten zu befestigen?

Ich bekomme 6 Implantete oben und 6 unten. Ist das zu wenig?

Ich bin für jede Antword dankbar.

Gruß
Portrait Dr. Marcus Parschau, Buchholz, Zahnarzt
Dr. Parschau  sagt am 11.01.2017
Es gibt naturgemäß keine Möglichkeit allgemeingültig eine Anzahl von Implantaten vorherzusagen. Auch wenn diese Frage immer immer wieder kommt. Meistens übrigens von Seiten der Versicherungen, da es natürlich auch um die Kosten geht.

Wenn man sich das Ganze aber einmal logisch vornimmt, so ist es doch gut nachvollziehbar, daß eine kleine alte Frau, die eine Implantat-Prothese haben möchte, dazu wohl weniger Implantate benötigen wird, als ein athletischer 2m großer Patient, der eine festsitzende Keramikversorgung wünscht. Das Gleiche gilt für Patienten mit wenig und dazu weichem Knochen und denen mit festem harten Knochen. Es gäbe noch unzählige weitere Beispiele und natürlich auch Mischformen.
Dies genau zu beurteilen (und dann hinterher auch die Verantwortung dafür zu übernehmen) ist Aufgabe des behandelnden Zahnarztes. Es muss immer! Patienten-individuell geplnat und entschieden werden.
Häufig führt ein einziges Implantat zu wenig zum Scheitern der gesamten Arbeit, während mir kein Fall bekannt ist, bei dem aus Stabilitätsgründen ein Implantat mehr gesetzt wurde und es dann zu unlösbaren Problemen kam.

Viel Glück bei Ihrer Versorgung,

Dr. Marcus Parschau.

Jetzt antworten

Teilen