Bis wann kann Implantat warten?

4 Beiträge - 7390 Aufrufe
?
NINA  fragt am 28.07.2010
Mir fehlen drei Zähne und die Zahnärztin redet von Implantaten die dringend notwendig wären. Nun habe ich leider nicht das nötige Kleingeld, um Sofort die Implantate finanzieren zu könenn. Vorsichtig geschätzt brauche ich ein halbes Jahr bis ich die voraussichtlichen Kosten angespart habe. Kann ich mit gutem Gewissen so lange mit den Implantaten warten oder noch besser ein dreiviertel Jahr, denn wer weiß was noch dazwischenkommt??
Portrait Dr. Sebastian von Mohrenschildt, Zahnärztliche Praxis, RoKa9, München, Zahnarzt
Dr. von Mohrenschildt  sagt am 28.07.2010
In der wissenschaftlichen Literatur werden drei verschiedene Implantationszeitpunkte definiert: 1. Sofortimplantation (gleich nach Zahnextraktion), 2. verzögerte Implantation (ca. 2-3 Monate nach Zahnextraktion) und die Spätimplantation. Alle drei Implantationskonzepte haben gewisse Vor- und Nachteil, bezogen auf Knochen- und Zahnfleischqualität und Quantitiät. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass eine Implantation nicht zwingend zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfinden muss sondern zu jedem Zeitpunkt möglich ist. Je länger man jedoch nach Zahnverlust wartet (über Jahre hinweg), desto weiter baut sich der Knochen ab und muss im Zuge der Implantation erneut aufgebaut werden, was folglich den Eingriff erschwert und die Kosten in die Höhe treibt. In Ihrem Falle sollte ein weiteres Abwarten von 6-9 Monaten jedoch kein Problem darstellen.
Portrait Dr. Marcus Parschau, Buchholz, Zahnarzt
Dr. Parschau  sagt am 28.07.2010
... bis es schwarz wird! ;-) Nein im Ernst: das kann man leider so pauschal nicht beantworten. Es kommt auf ne Menge Faktoren an; ist es im Ober- oder Unterkiefer, wie lange fehlen die Zähne schon, sind es die einzigen Zähne, die fehlen, wie sieht der Rest aus, wie alt ist der Patient, was für Grunderkrankungen haben er evtl. etc, etc.

Je nach Lage der Lücke kann es sinnvoll sein ein wenig zu warten, nachdem die Zähne gezogen worden sind. Im Laufe der Zeit verschwindet der Knochen jedoch dort, wo ein Zahn gezogen wurde; dann reicht u. U. der übrige Knochen nicht mehr aus, um ein Implantat sicher zu verankern.

Grüße,

Dr. Marcus Parschau.
Portrait Dr. med. dent. Ole Richter, Zahnarzt-Klinik am Johannisbollwerk, Spezialist Implantologie (DGZI), Hamburg, Zahnarzt
Dr. dent. Richter  sagt am 04.08.2010
Grundsätzlich kann man natürlich so lange warten. Sie sollten aber berücksichtigen, daß es abhängig von der Region, z.b. Oberkieferfront oder Unterkiefer Seitenzahn, zu einem mehr oder weniger raschen Knochenabbau kommt. Die Literatur sagt hier bis zu 50 % des Volumens innerhalb von 12 Monaten, dies betrifft besonders die Oberkiefer Front.
Im Seitenzahnbereich halte ich den von Ihnen genannten Zeitraum für vertretbar, länger kann zu Problemen führen

Jetzt antworten

Teilen