Probleme an 22 Zahnfleisch + Nachbarzahn "drückt"

1 Beitrag, keine Antworten - 42 Aufrufe
?
ThomasHS  fragt am 14.07.2019
Hallo zusammen, in meiner Verzweiflung wende ich mich an euch für Hilfe und Anregungen, sorry vorab für den langen Text, möchte es so genau wie möglich wiedergeben:

Mein überkronter Zahn 22 macht seit 2 Jahren immer wieder und für längeren Zeitraum Probleme. 21 und 23 sind Vital

Vorgeschichte:

22 Wurde mit 15 Jahren einer WBH unterzogen mit anschließender WR, 14 Jahre keine Probleme gehabt. Mit 28 wurde er aufgrund Verfärbung überkront.

Seit nunmehr 2 Jahren, in unregelmäßigen Abständen habe ich folgende Probleme:

- für mein empfinden drücken die äußeren Kanten der Krone im Sichtbereich auf 21 und 23 am jeweiligen Übergang. Kein pochen oder pulsieren.
- Zahnfleisch an 22/23 mit Narbengewebe wegen WR ist leicht druckempfindlich.
- drückendes, ziehendes Gefühl an 22
- komme mit Zahnseide manchmal kaum zwischen die Zähne
- vom Gefühl her, haben 21 und 23 neben 22 keinen Platz.
- gelegentlicht brennendes Zahnfleisch Bereich 22, Lebensmittelunabhängig
- gehe ich mit Zahnseide zwischen 22/23, rieche ich einen unangenehmen Geruch, Zahnfleisch fängt sofort leicht an zu bluten

Die Stelle wird regelmäßig mit Zahnseide und Oral B Superfloss . gepflegt, wobei ich mit der Superfloss auch unter den Kronenrand gehe.

Die Ursachensuche der Zahnärzte bisher:

- Suche von Zementresten am Kronenrand --> ohne Erfolg
- Kanten und Kronenübergänge wurden auf Spitzen oder Risse überprüft --> ohne Erfolg
- Röntgen + DVT ohne Befund, Knochen hat sich nur an der Stelle der WR nicht zu 100% wieder aufgebaut, die Stelle schmerzt beim drücken auch nicht
- Okklusion wurde mehrfach geprüft und Aufbiss angepasst
- Knirscherschiene am UK wurde verschrieben, habe nun die 3. (die anderen beiden habe ich durchgebissen)
- Wurde auf Verdacht mit CMD beim Physio vorstellig --> keine Linderung
- Bereich um 22 wurde vom Zahnarzt gereinigt und Cortisonhaltige Salbe untergespritzt

Meine eigenen Versuche:

- Osteopathie mit Schwerpunkt auf Hals/Nacken/Kiefer/Mundmuskulatur. Verspannungen sind definitiv vorhanden, Behandlung wirkt sich aber auf die o.g. Symptome nicht aus
- MRT mit Verdacht auf Trigeminusneuralgie beim Neurologen --> ohne Befund
- Besuch beim Endodontologen --> ohne Befund
- diverse Zahnärzte
- DVT
- Bluttests
- Stressreduzierung da ich nachts mit den Zähnen knirsche bzw. Kiefermuskulatur sich stark anspannt

Möglichkeiten die mir aktuell noch einfallen:

- Krone auf Verdacht entfernen lassen?
- Allergische Reaktion auf den Zement obwohl nichts übersteht und 1 Jahr alles ohne Komplikationen verlief?
- Reaktion vom Zahnfleisch auf die Toxine des Zahns?
- Krone zu breit gearbeitet?
- Zahn entfernen lassen und Implantat? 12 wurde vor 3 Monaten implantiert und dort ist alles 1a

Ich bin ehrlichgesagt mit meinem Latein absolut am Ende, dass ständige Gefühl ist leider auf dauer zermürbend, bitte um Hilfe oder Tipps!!!

Jetzt antworten

Teilen