Reste Wurzelfüllmasse im Oberkiefer bzw. Kieferhöhle

2 Beiträge - 727 Aufrufe
?
Sica  fragt am 13.07.2012
Vor ca. einem Jahr mißglückte eine Wurzelbehandlung, einschl. Revision, u.a. wegen deutlicher Überstopfung der Wurzelkanäle. Nach heftigster Entzündung (der Zahn 24 hatte auch noch 3 statt 2 Wurzeln, die dritte wurde nicht gesehen), wurde der Zahn gezogen. Es kam zur Wundheilungsstörung ect...
Vor ein paar Wochen wurden zufällig auf einem 3-D-Röntgenbild 2 "Fremdkörper" im Bereich oberhalb des 24er entdeckt. Eines war vom Mund aus noch sichtbar und wurde entfernt. Es hatte sich bereits eine Zyste gebildet. Der andere Fremdkörper befindet sich noch weiter oberhalb im Knochen. Meine Frage ist, was passiert mit dem Rest? Bildet der Körper dort auch eine Zyste? Ist die Wurzelfüllmasse resorbierbar? Es handelt sich um Endometasone. (kann sein dass auch Guttapercha dazu verwendet wurde). Was passiert damit? Sollte man es rausholen? Ich habe gelesen, dass Endometasone krebserregend sein soll. Über einen Tipp wäre ich sehr dankbar.
 
INIMaus  sagt am 13.06.2018
Hallo, auch wenn die Frage schon so alt ist... was ist denn daraus geworden? Ich habe das gleiche Problem. Der Zahn wurden nach Rettungsversuchen leider gezogen, jedoch sind die Beschwerden (bei mir am 6er oben) immer noch da bzw wieder gekommen. Leider wurde ebenfalls Wurzelfüllmaterial in die Kieferhöhle gepresst, es entzündet sich immer wieder, es muss raus operiert werden... ich habe schreckliche Angst davor!

Vielleicht gibt es eine Antwort!

Jetzt antworten

Teilen