Antibiotika sinnvoll?

2 Beiträge - 142 Aufrufe
?
Netsrik  fragt am 29.03.2019
Hallo,
ich hatte vor zwei Jahren eine offensichtlich erfolglose Wurzelbehandlung. Nun ist die Wurzel leider entzündet und es soll in 4 Wochen eine Wurzelspitzenresektion erfolgen. Mein Zahnarzt (der die WSR) nicht durchführen wird) hat mir nun Clindamycin verschrieben. Die WSR ist wie gesagt jedoch erst in 4 Wochen. Dann werde ich wohl nochmals Antibiotika bekommen. Ist es dann überhaupt sinnvoll das vom Zahnarzt verschriebene Antibiotika zu nehmen?
Herzlichen Dank für eine Antwort und liebe Grüße.
 
Phiil  sagt am 31.03.2019
Hallo Netsrik

die Antibiotika wird ihnen nichts bringen. Ich habe selber bereits 3 Wurzelentzündungen gehabt und Antibiotika hat noch nie etwas gebracht. Ich würde ihnen auch empfehlen die Wurzelspitzenresektion nicht machen zu lassen. Das Problem bei einer erfolglosen Wurzelbehandlung ist, das im gesamten Zahninneren weiterhin Bakterien sind. Bei einer Wurzelspitzenresektion wird nur der unterste Teil des Zahnes abgeschnitten und der Zahn abgedichtet. Im übriggebliebenen Zahn sind weiterhin die Bakterien und sobald der untere Teil des abgedichteten Zahn etwas undicht wird kommen die Bakterien wieder unter den Zahn und lösen eine neue Entzündung aus und der Zahn muss gezogen werden.
Ich habe bei meiner fehlgeschlagenen Wurzelbehandlung die Revision meiner Wurzelfüllung gemacht. Dabei wird die alte Wurzelfüllung erneuert und das gesamt Zahninnere noch einmal gesäubert um alle Bakterien im Zahn abzutöten. So eine Behandlung muss man aber bei einem Endodontologen machen lassen. Ein normaler Zahnarzt kriegt das nicht hin. Einen Endodontologen finden sie auf der Internetseite.
[Link anzeigen]
Leider ist so eine Behandlung ziemlich teuer. Aber sonst hat man keine Möglichkeiten mehr.
Gruß Philipp

Jetzt antworten

Teilen