Drcukschmerzen nach Füllung im Backenzahn

2 Beiträge - 938 Aufrufe
?
KHellmeier  fragt am 13.04.2011
Hallo,

ich werde so langsam ratlos und hoffe endlich mal auf Alternativen.
Folgendes Problem:

Mitte Februar wurde in dem letzten Backenzahn oben links (der vor dem Weisheitszahn) ein Loch gefunden, das kurz darauf auch mit einer Füllung (ich meine Komposit, kann aber auch Kunststoff gewesen sein - war auf jeden Fall sehr teuer) behandelt wurde.
Seit der Füllung habe ich Schmerzen mit dem Zahn, sobald ich versuche damit etwas zu kauen was härter als weichgekochte Nudeln ist tut der Zahn weh. Außerdem ist er auch noch temperatursensibel geworden - damit hatte ich vorher noch nie Probleme (der Rest meiner Zähne ist auch noch immer nicht temperaturempfindlich).

Ich habe dem Zahn nach der Füllung zwei Wochen zeit zum "gewöhnen" gelassen, dananch bin ich noch mal zum Zahnarzt gegangen der den Zahn abgeschliffen hat und meinte das es jetzt ca. 2 Wochen dauern kann bis der gereizte Zahn sich erholt hat.

Also habe ich wieder 2 Wochen mit den gleichen Schmerzen hinter mich gebracht und bin wieder hin. Jetzt sollte der Weisheitszahn dahinter der Schuldige sein, der Wäre so angegriffen das dadurch der Nerv gereizt sei und deswegen der Zahn mit der Füllung Schmerzen haben würde. Ich konnte der Logik nicht folgen aber okay, der Mann ist Arzt, er muss es ja wissen.

Mittlerweile ist der Weisheitszahn draussen aber der Backenzahn ist noch genau so empfindlich wie vorher. Nun steht mir eine Wurzelbehandlung als "letzte Möglichkeit" ins Haus.

Aber das kann es doch nicht sein? Vor der Füllung war alles in ordnung, jetzt habe ich seit 2 Monaten Schmerzen und nun soll der Zahn abgetötet werden? Kann das nicht einfach an der Füllung liegen? Laut Röntgenbild sitzt die Füllung gut, aber das muss ja nichts heissen, oder? Der Zahnarzt ist während der Füllung zweimal mit dem Bohrer abgerutscht, kann er den Nerv verletzt haben?

Muss ich jetzt die Wurzelbehandlung mitmachen?

VIelen Dank im Voraus für alle Antworten.
Portrait Dr.med.dent. Walter Quack, Zahnarztpraxis, Digitale Volumentomographie, Implantologie, Zahnarzt Volumentomographie, Bergisch Gladbach, Zahnarzt, Fachkunde DVT (Digitale Volumentomographie),
Dr.dent. Quack  sagt am 13.04.2011
Es kann natürlich sein, dass der Zahnnerv geschädigt ist. Allerdings sind Aufbissempfindlichkeiten nach Compositefüllungen zumindest bis zur Einführung von Dentinhaftvermittlern ein häufiges Problem gewesen. Spannungen im Zahn, Undichtigkeiten am Füllungsrand und ungleichmäßiger oder zu dünner Auftrag der Haftvermittler (die man leider nicht sehen kann) können solche Probleme durchaus verursachen. Natürlich tut man sich als Zahnarzt schwer, eine Füllung, mit der man sich sorgfältig beschäftigt hat und die vielleicht auch perfekt aussieht wieder zu entfernen. Vor einer Wurzelbehandlung sollte man das aber zumindest sorgfältig abwägen, ob man die Füllung nicht (unter Anästhesie, ist wichtig!) nochmal entfernt und den Zahn übergangsweise mit einem beruhigenden Zement versorgt. Wenn der Zahn auf Wärme (Kaffee?) reagiert, klopft und Kälte den Schmerz eher lindert, dann sollte direkt eine Wurzelbehandlung erfolgen - natürlich auch, wenn im Röntgenbild eindeutige Entzündungszeichen erkennbar sind.

Jetzt antworten

Teilen