Wurzelbehandlung, Extraktion, Schmerzen hören nicht auf.

1 Beitrag, keine Antworten - 728 Aufrufe
?
Skymann  fragt am 20.07.2011
Guten Tag,
ich habe seit ca. 6 Wochen Probleme mit Schmerzen, es fing mit einer harmlosen kleinen Füllung im 3er unten an, 2 Tage okay, ab dem 3.Tag plötzlich Schmerzen die nicht wieder weggingen, also wieder hin, daraufhin Wurzelbehandlung, allerdings sehr unortodox, Nerv raus und Zahn offen gelassen ohne irgendwas drin über 4 Tage.



Nach 4 Tagen sollte dann was rein aber wundersamerweise hatte sich "der Nerv wieder erholt"(?), starke Schmerzen bei der Behandlung, also wieder Restnerv raus und diesmal mit Medikament verschlossen, 2 Tag okay bis auf Druckgefühl, dann wieder starke Schmerzen.



Da ich zu dem Zeitpunkt in Ferien war mußte ich dort zum Notdienst, der meinte der Kanal wäre ca. 4 mm zu kurz aufbereitet worden, wieder Behandlung, Füllung mit Medikament und provisorisch verschlossen.



Okay, 2 Tage gut, dann wieder starke Schmerzen, Notdienst (WE), wieder aufgemacht, saubergemacht, offen gelassen und Antibiotika verschrieben (Amoxicilin).



Der Zahn war dann zwar ruhig, aber die Amoxi habe ich gar nicht vertragen, starke Kopfschmerzen, Übelkeit, also wieder hin am nächsten Tag, dann Cefadroxil verschrieben bekommen.



Diese gut vertragen, Schmerzen nach ca. 3-4 Tagen weg, nach 6 Tagen wurde der Zahn dann bei meinem Zahnarzt dauerhaft verschlossen, richtige Wurzelfüllung gemacht. Danach wurde auch ein Röntgenaufnahme gemacht, darauf war an der Wurzelspitze bzw. drumherum eine dunkle Verfärbung zu sehen, Zahnarzt schaute skeptisch aber meinte wir müssen abwarten.



3 Tage Ruhe, dann wieder starke Schmerzen, mein Zahnarzt war mittlerweile in Ferien außerdem WE, also zum Notdienst, der machte Röntgenaufnahme, meinte die Spitze ist entzündet und sagte entweder WSResektion oder raus. Da ich die Schmerzen endlich los sein wollte sage ich dann raus, wurde problem- und schmerzlos gezogen, gleichzeitig Penizillin verschrieben (Phenoxymenthylmenizillin).



Die Wunde heilte gut, nachdem der Wundschmerz weg war war ich 3 Tage schmerzfrei, dann war das Penizillin alle und der Schmerz kam wieder...!



Zu einem anderen Zahnarzt (meiner noch in Ferien), der meinte nach Druckprüfung mit dem Finger (??) Entzündung noch im Kiefer und verschrieb mir diesmal Erythromycin, gestern eine genommen, leichte Kopfschmerzen, Hitzewallungen, heutefrüh die zweite genommen, eine Stunde später mußte ich notfallmäßig in´s Krankenhaus, Kreislaufzusammenbruch, starkes Schwitzen, Kopf und Gliederschmerzen.
Im Krankenhaus etwas gespritzt bekommen und mußte 4 Stunden dort bleiben jetzt wieder okay außer furchtbar müde und ....., ja, natürlich, Schmerzen im Unterkiefer, wie fast immer in den letzten Wochen.



Seltsamerweise war bis jetzt der Schmerz (ein ziehender Schmerz mit Stichen dazwischen die teilweise in den ganzen Unterkiefer strahlen) bisher zumindest immer mal für ein paar Stunden weg, ganz weg, um dann genauso wieder einzusetzen, ohne erkennbaren Anlaß.



Was kann ich jetzt noch tun, okay, morgen wieder zum Zahnarzt und um Röntgen Kiefer bitten um zu sehen ob eine Entzündung sichtbar ist, was dann weiß ich auch nicht, kann man das Cefadroxil noch einmal nehmen (20 Stück) oder wäre das jetzt auch wirkungslos?



Ich hab echt Angst weil in 2 Tagen wieder WE ist und ich kann auch die Schmerzen mittlerweile nicht mehr ertragen, irgendwas reicht es halt.



Wenn jemand einen Tipp für mich hat wäre ich dankbar, anderes Antibiotikum hab ich jetzt auch ungutes Gefühl, vielleicht noch einen anderen Zahnarzt aufsuchen (erlaubt, Kassenmäßig?)......?



Und wenn auf einem Röntgenbild vielleicht nichts zu sehen ist, kann es sein das ein Nerv beschädigt ist oder so etwas oder kann trotzdem eine Entzündung da sein?
(Trigeminus würd eich mal ausschließen weil bei mir anderer Schmerz als dort beschrieben).



Und besteht die Möglickeit das es in absehbarer Zeit weniger wird, mit dem Schmerz, ohne etwas zu unternehmen?



Bei einem Kieferchirurgen habe ich heute mal angerufen, nächster Termin in 2 Wochen, vorher nicht und ob ich die Schmerzen solange noch aushalte bzw. richtet eine Entzündung bis dahin nicht größeren Schaden an?



Wie gesagt, bin für jede Idee dankbar weil ratlos und mittlerweile kraftlos. Habe um 20 Uhr mal eine Aspirin genommen, ist besser (die Kopf und Gliederschmerzen von dem Antibiotikum sind weg) nur der "Zahnschmerz" ist immer noch da.



Gruß Peter

Jetzt antworten

Teilen