Mund-Kiefer-Gesichtschirurg

Lesezeit: 2 Min.

Der Mund-Kiefer-Gesichtschirurg ist ein hochspezialisierter Facharzt....

Was ist ein Mund-Kiefer-Gesichtschirurg?

Als Mund-Kiefer-Gesichtschirurg dürfen sich nur Ärzte bezeichnen, die sowohl ein Humanmedizin- als auch ein Zahnmedizin-Studium absolviert haben. Sie befassen sich mit allen Erkrankungen (Fehlbildungen, Verletzungen) von Zähnen, Kiefer, Gaumen und Gesicht. Hierbei ist es besonders wichtig, die Funktionen Kauen, Schlucken, Sprechen zu erhalten, bzw. wiederherzustellen, aber auch ästhetische Gesichtspunkte werden nicht außer Acht gelassen. Der Mund-Kiefer-Gesichtschirurg (MKG-Chirurg) arbeitet oft eng mit anderen Disziplinen zusammen, wie z.B. Kieferorthopäden, Neurologen, HNO-Ärzten, da es sich oftmals um recht komplexe Gesundheitsprobleme handelt - im Mund-Kiefer-Gesichtsbereich befinden sich viele wichtige Nerven, die durch einen Eingriff nicht zu Schaden kommen dürfen. Durch seine lange und hochspezialisierte Ausbildung kann der MKG-Chirurg auch in schwierigen Fällen helfen.

Wie wird man Mund-Kiefer-Gesichtschirurg (Ausbildung)?

Die Voraussetzung für den Erwerb des Facharzttitels "Mund-Kiefer-Gesichtschirurg" ist sowohl ein abgeschlossenes Human- als auch Zahnmedizinstudium. Daran schließen sich noch vier Jahre Weiterbildung in einer Fachklinik an, von denen mindestens zweieinhalb Jahre im Stationsdienst verbracht werden müssen. Der Katalog der durchzuführenden Eingriffe ist umfangreich. Anrechenbar auf diese Zeit sind Weiterbildungen in Chirurgie (1 Jahr) oder Anatomie, Anästhesiologie, Neurologie und Hals-Nasen-Ohrenheilkunde (1/2 Jahr). Die Ausbildung ist sehr lang (15 Jahre) und viele der Fachärzte für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie haben während ihrer Ausbildung zwei Doktortitel erworben. Für die Zusatzbezeichnung "Plastische Operationen" muss eine Weiterbildung von weiteren zwei Jahren absolviert werden.

Was behandelt ein Mund-Kiefer-Gesichtschirurg?

Die Einsatzgebiete eines MKG-Chirurgen sind vielfältig. Er führt zahnärztliche Eingriffe durch, beispielsweise entfernt er Weisheitszähne, die noch nicht durchgebrochen sind oder schief im Kiefer liegen und setzt Implantate ein. Als zahnerhaltende Maßnahme gehört die Wurzelspitzenresektion zu seinem Aufgabengebiet, vor allem, wenn sie an schwer erreichbaren Zähnen (letzter Backenzahn, Unterkiefer) durchzuführen ist. Sie wird aber auch von vielen Zahnärzten und Oralchirurgen angeboten. Ebenso gehört die Zahnfleischbehandlung bei Parodontose (Parodontitis) zu seinen Aufgabengebiet - der MKG-Chirurg kann bereits verloren gegangenes Zahnfleisch durch Gewebetransplantation wiederherstellen.

Bei Fehlentwicklungen des Ober- und Unterkiefers, die zu einem durch kieferorthopädische Maßnahmen nicht behandelbaren Fehlbiss geführt haben, schafft der MKG-Chirurg durch operative Eingriffe (Dysgnathie-Chirurgie) Abhilfe - so kann er z.B. den Kiefer aufdehnen oder verkürzen. Diese Eingriffe bewirken neben dem beschwerdefreien Essen und Atmen oftmals für den Patienten auch eine ästhetische Verbesserung.

Im Bereich der ästhetischen Operationen werden Profilkorrekturen (Kiefer, Nase), Facelifts, Lidstraffungen und Faltenbehandlungen durchgeführt. Patienten mit Gesichtsschmerzen, die oftmals von Erkrankungen des Kiefergelenks herrühren (Arthrose), wird mit konservativen Methoden (Bissschiene, Physiotherapie, Kieferorthopädie) bis hin zur kieferchirurgischen Behandlung geholfen.

Zu den Hauptaufgaben eines MKG-Chirurgen gehört es, angeborene Fehlbildungen wie Lippen-Kiefer-Gaumenspalten oder Gesichts- und Kieferverletzungen (zu denen es durch Auto- oder Sportunfälle kommen kann) ästhetisch ansprechend zu versorgen, was dann schon zu dem großen Bereich der Wiederherstellungschirurgie gehört.

Anspruchsvoll ist auch die Behandlung von Tumoren im Mund-Kiefer-Gesichtsbereich - hierbei ist es wichtig, sowohl Aussehen und Funktion zu erhalten als auch den Tumor möglichst vollständig zu entfernen. Bei der verbreiteten Schlafapnoe (das Aussetzen der Atmung im Schlaf bei Schnarchern) kann der MKG-Chirurg dem Patienten helfen, indem er die Rachenmandeln entfernt, ein Gaumensegel-Lifting oder eine Kieferverlagerung durchführt - hierbei öffnen sich die hinteren Luftwege und die Atmung wird erleichtert. Das Behandlungsspektrum ist also vielseitig und interessant.

Fazit

Der Mund-Kiefer-Gesichtschirurg ist ein hochspezialisierter Facharzt, der sich in einer langen Ausbildung sein umfassendes Wissen über die komplexen Strukturen und Zusammenhänge in seinem Fachbereich erarbeitet hat. Das Gesicht hat eine besondere Bedeutung für den Menschen und seine Identität, so dass die Arbeit des MKG-Chirurgen eine sehr verantwortungsvolle ist. Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen arbeiten in Spezialkliniken oder als niedergelassene Fachärzte und in vielen Fällen wird sich für den Patienten die Suche nach einem Fachmann lohnen, wie aus dem oben dargestellten breiten Tätigkeitsspektrum hervorgeht.


Letzte Aktualisierung am 08.10.2009.
War dieser Artikel hilfreich?
Zahnarzt
Portrait Dr.med.dent. Walter Quack, Zahnarztpraxis, Digitale Volumentomographie, Implantologie, Zahnarzt Volumentomographie, Bergisch Gladbach, Zahnarzt, Fachkunde DVT (Digitale Volumentomographie), Dr.dent. W. Quack
Zahnarzt, Fachkunde DVT (Digitale Volumentomographie),
in 51467 Bergisch Gladbach
Portrait Dr. med. dent. Mario Schulze, Praxis für Zahnerhaltung und Endodontie, Dresden, Zahnarzt Dr. dent. M. Schulze
Zahnarzt
in 01219 Dresden
Portrait Dr. Rüdiger Schrott, Zahnarztpraxis Dr. Schrott & Kollegen, Kompetenz durch Spezialisierung, Nürnberg, Zahnarzt Dr. R. Schrott
Zahnarzt
in 90471 Nürnberg
Alle anzeigen Zufall