Stark beschädigte Zähne + schwere Zahnarztangst

3 Beiträge - 35 Aufrufe
?
Mimiiiii98  fragt am 28.08.2019
Ich weiss garnicht so genau wie ch das Thema anfangen soll..
Ich war nun seit mehreren Jahren nicht mehr beim Zahnarzt, da ich schwere Ängste vor Zahnbehandlungen, Spritzen und ähnlichem habe. Ich bin 21 Jahre alt und habe 2 jobs um über die Runden zu kommen dementsprechend auch nicht wirklich viel Zeit..
Kommen wir jedoch mal zum "Krankheitsbild" y
Vor einigen Jahren bin ich schwer "abgerutscht".. An die falschen "Freunde" geraten, intensiven Kontakt zu sämtlichen psychoaktiven Substanzen gehabt und auch eine starke sucht entwickelt (Hauptsächlich Amphetamine). Als "Junkie" verliert man schnell auch die Hygiene aus dem Bild so dass man mal 2/3/4 Tage die Zahnhygiene auf den letzten Platz verdrängte und sich dachte "Wird schon nichts passieren". Meine Zähne dankten mir dies jedoch schnell und durch die chemischen Stoffe fingen auch diese an zu entkalken und brüchig zu werden. Busher sahen sie jedoch noch "gut" aus da im Sichtfeld keine erkennbaren Schäden waren.. Als erstes brachen die Spitzen der Eckzähne ab und danach ging alles ganz schnell. Schwarze stellen, Zahnfleischblutungen/ -rückgang, meine Weisheitszähne sowie Backenzähne brachen komplett bis aufs Zahnfleisch ab so dass heute nur noch Reste im Kiefer vorhanden sind. Ziemlich jeder Zahn ist schwarz (einige haben teilweise sogar das weiss komplett verloren und wirken glasig-milchig). Auf der unteren linken Zahnseite kann ich mittlerweile meinen kleinen Finger theoretisch in den Zahn drücken (Rest des Backenzahnes) da sich dieses Loch so weit ausgeprägt hat.
Ich habe offen und ehrlich extreme Angat vor der Zahnbehandlung, habe schon mehrere Termine telefonisch vereinbart (vorher erkundigt welcher Arzt sich mit diesem TOTALSCHADEN und vorallem Angstpatienten auskennt), jedoch am Stichtag packte mich die Angst wieder und so nahm ich diese Termin nie wahr..
Nun ist es jedoch so weit fortgeschritten dass ich keine einzige Nacht mehr durchschlafen kann, da der Schmerz mich wach hält oder sogar weckt (Kopfweh=Druck auf der Schädeldecke und den Schläfen Hämmern im Hinterkopf und Verspannungen auf der rechten Nackenseite, teilweise mit Übergeben und Fieberschüben verbunden).Desweiteren schaffe ich es mittlerweile seit 2 wochen nicht mehr richtig zu essen und habe bereits wiederholt zu viel Gewicht verloren (1,72 m gross und nur noch 54 kg). Nun meine Frage.. gibt es hier ähnliche Erfahrungswerte und könnte mir jemand den Punkt Kosten näher bringen (wie veil wird übernommen was habt ihr dazu zahlen müssen wie lange dauerte die behandlung etc)..
Ich ESSE fast täglich 4-8 schmerztabletten wenn nicht noch mehr und so kann das ja wirklich nicht mehr weiter gehen..

Danke für eure Unterstützung..
 
mesiodens  sagt am 31.08.2019
Ein Zahnarztbesuch ist eindeutig notwendig, da sich Ihre Gebiss-Situation "von selbst" nicht verbessern wird. Informieren Sie sich im Internet über Zahnärzte in Ihrer Region, welche speziell eine Behandlung für Angstpatienten anbieten. Erwähnen Sie schon vor Ihrem ersten Besuch, dass Zahnbehandlungen für Sie eine besondere Belastung darstellen, damit genügend Zeit für Ihren Untersuchungstermin eingeplant wird. Vielleicht noch am Termintag oder auch eine Sitzung später wird der Zahnarzt die geplante Versorgung und die Art der Behandlung mit Ihnen besprechen. Die eigentlichen Eingriffe können relativ einfach unter Lachgassedierung durchgeführt werden; falls dies nicht ausreicht, ist auch eine Behandlung unter Vollnarkose möglich. Über die Kosten kann ich keine Angaben machen.
 
JuttaM  sagt am 14.09.2019
Ich würde mich wegen der Kosten einmal bei der Kasse erkundigen, wenn das Einkommen nicht über einem bestimmten Betrag liegt, gilt man als Härtefall und bekommt fast 100 Prozent erstattet.

Eine andere Möglichkeit sind Unikliniken, dort kann man sich in Studentenkursen kostenlos behandeln lassen, muss aber Zeit mitbringen (ein Fachzahnarzt überwacht das Ganze).

Bei großen Schäden ist es wahrscheinlich billiger, einige Zähne einfach zu ziehen. Es gibt heute gute Teilprothesen aus Nylon, die sieht man nicht und sind auch preisgünstig.

Jetzt antworten

Teilen