Schmezen in Zahn Nr. 25 - evtl ganzheitliche Erklärung möglich?

1 Beitrag, keine Antworten - 936 Aufrufe
?
Anke  fragt am 09.05.2011
Hallo,

seit etwa einem halben Jahr habe ich Schmerzen im Backenzahn Nr. 25, also rechts oben im 2. "kleinen" Backenzahn. Dieser und der kleine Backenzahn davor sind überkront. Die Schmerzen sind nicht kontinuierlich da. Anfangs waren sie ein Wochenende intervallartig da, danach wochenlang verschwunden. Sie kamen jedoch wieder, wieder am Wochenende und die Zwischenräume zwischen dem Auftreten verkürzten sich. Mit dem Zahn kann ich nicht mehr kauen, da er druckempfindlich ist.

Beim Zahnarzt wurde ein Röntgenbild gemacht (so eins, das direkt auf dem Computer erscheint und farbig ist). Der ZA konnte keinerlei Entzündung feststellen, lediglich eine kleine Wasseransammlung überm Zahn, die aber so klein war, dass sich eine aufwändige Drainage nicht lohnt. Auch war die Krone dicht. Wir verabredeten, dass ich wiederkommen solle, wenn die Probleme schlimmer werden.

Die Abstände zwischen den Schmerzschüben verkürzten sich in den letzten Wochen, auch schmerzt teilweise der gesamte Trigeminus-Nerv bis ins Ohr und die Schläfe. Der Schmerz kommt anfallartig und bleibt manchmal sehr lange, doch manchmal reicht es etwas zu trinken oder sich vornüber zu beugen und er ist weg. Der Schmerz kommt meist am Wochenende samstags abends oder bei Autofahrten und ist pulsierend.

Kürzlich war ich geistig mit etwas anderem beschäftigt, 2 Wochen lang war unser Kater sehr krank und ich war ständig beim Tierarzt usw. in der Zeit hatte ich keinerlei Schmerzen.

Irgendwie finde ich, das spricht nicht für eine Entzündung oder etwas körperliches.
Mein Heilpraktiker hat mir erst Myristica sebifera D30 als Stoßtherapie empfohlen, dann ein Versuch mit Natrium chloratum C 30, beide für Wasseransammlungen/Zysten, letzteres auch für Gesichtsschmerz.

Ferner habe ich ein knochengängiges AB versucht (Clinda-Saar) und ein homöopathisches Antibiotikum Notakehl D5 - alles ohne Erfolg.

Am linderndsten sind Ölspülungen ("Ölziehen") mit kaltgepresstem Sonnenblumenöl. Manchmal geht der Schmerz davon weg.

Letztes Wo-Ende hatte ich wieder so derart heftige Schmerzen an beiden Tagen, dass ich heute nochmal zum ZA gegangen bin, in der Annahme, die Wasseransammlung wäre jetzt wohl so groß, dass man die Drainage machen müßte.
Der ZA fand aber nichts. 24 und 25 sind leicht druckempfindlich, es gibt aber kein Wasser, keine Schwellung, keine Entzündung. Das Zahnfleisch ist auch ok. Er hat mit eine schmerzlindernde Salbe zwischen die Zähne aufgetragen und mich heimgeschickt.

Ich bin echt ratlos. Die Schmerzen sind definitiv da. Sie kommen aber (bis auf leichtes Ziepen oder Pulsieren) nur am Wochenende und wenn ich Erholung und den Kopf frei habe.

Gibt es aus der ganzheitlichen Zahnmedizin vielleicht eine Erklärung dafür? Vielleicht ein Organ, das mit diesem Zahn in Verbindung steht? Auch habe ich mal gehört, dass dieser Zahn für einen Kinderwunsch steht. Dieser besteht bei uns und wir müssen uns auch langsam "beeilen", da ich auf die 40 zugehe. Können derart auffällige Beschwerden durch sowas kommen?

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte.

Viele Grüße
Anke

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?