Krone - Cerec

1 Beitrag, keine Antworten - 244 Aufrufe
?
Thrawn  fragt am 10.05.2017
Hallo zusammen,

meine neue Zahnärtzin hat mir angeraten mehre Zähne nun zu verkronen, da diese eine größere Zahnfüllung haben.
Beschwerden und Probleme habe ich jedoch keine.

Sie hat mir empfohlen einen Zahn, welcher vor einigen Jahren "wurzelbehandelt" wurde, nun als erstes mit einer Krone zu versehen (Aufsatzkrone - keine angeklebte Variante).
Die Begründung: Der wurzelbehandelte Zahn wäre generell sehr gefährdet, da keine Versorgung des Zahnes mehr stattfindet und die Zahnsubstanz würde mit der Zeit zerstört werden. Die Konsequenz daraus wäre das keien Krone mehr möglich wäre.
Als Voragng/Material wurde mir Cerec angepreist.
Die Krone soll nun ca. 760€ kosten. Davon übernimmt die Krankenkasse ca. 140€ was mir sehr wenig erscheint.
Der Eigenteil verbliebe dann mit ca. 600€ was mir auf der anderen Seite sehr viel erscheint.

Nun habe ich gar keine Erfahungen mit Zahnersatz bzw. mit Kronen im Allgemeinen. Ich empfinde den Preis hierfür jedoch generell sehr hoch. Es handelt sich hierbei um eine vollverblendete Keramikkrone. Die Anpassung und der Aufsatz erfolgt in einer Sitzung und sollte ca. in 1 Std. erledigt sein, so das kein weiterer Termin mehr notwendig ist.

Hat jemand denn Erfahrungen mit Cerec? Macht es generell Sinn einen wurzelbehandelten Zahn hiermit zu versorgen? Macht es generell Sinn auch gesunde Zähne zu verkronen, auch wenn es keine Beschwerden/Probleme/Krankheiten gibt, sondern "nur" größere Zahnfüllungen?
Wie sieht es mit den Kosten/Leistungen aus? Steht dies in Relation zueinander?

Generell noch zur information: die Zähne befinden sich recht weit hinten. Man sieht sie als nicht bzw. kaum.

Vermutlich macht es Sinn sich auch hier nochmal eine Zweimeinung einzuholen?

Über Antworten, Tips, Anregunge etc. wäre ich sehr dankbar.

Danke und LG!

Jetzt antworten

Teilen