Ziehen auf eigenen Wunsch sinnvoll?

2 Beiträge - 124 Aufrufe
?
Maico  fragt am 25.08.2018
Hallo zusammen,

ich würde mich freuen, ein paar Meinungen von euch zu hören.

Ich hatte vor kurzem über mehrere Wochen hinweg immer wieder starke Zahnschmerzen und dadurch teilweise mehrere Ibu genommen. Leider hat erst der dritte Zahnarzt einen Kältetest durchgeführt und gemerkt, dass einer meiner Weisheitszähne abgestorben und die Wurzel entzündet war. Er hat daraufhin eine Wurzelbehandlung durchgeführt und mich davon überzeugt, dass ein Erhalt immer einen Versuch wert ist. War soweit ok.

Die Schmerzen waren dann gut 2 Wochen weg, leider aber hat sich dann die provisorische Füllung gelöst und wurde im Notdienst inkl. Medikament einspritzen von einem anderen ZA wieder eingefüllt. Nun habe ich aber drei Tage später immer noch Schmerzen, kann auf der Seite nicht beißen und muss weiter 2-3mal täglich IBU800 nehmen. Das führt inzwischen zu Durchfall und Übelkeit trotz begleitender Medikamente.

Natürlich könnte ich jetzt hoffen, dass es mit der endgültigen Füllung besser wird. Allerdings bin ich in 2 Wochen im Ausland und da wird es mit einer medizinischen Versorgung nicht ganz einfach. Deshalb spiele ich mit dem Gedanken, direkt bei einem Zahnchirurgen anzurufen und darum zu bitten, mit den Zahn - es ist ja ein Weisheitszahn - auf eigenen Wunsch zu ziehen. Mir (37 Jahre) wurde bisher erst ein Weisheitszahn gezogen, das war aber total unkompliziert und nach 3 Stunden Kühlung erledigt.

Was meint ihr?
 
seemoewe  sagt am 02.09.2018
Hallo
ich würde sagen raus mit dem Zahn.

Jetzt antworten

Teilen