Ich bitte um Rat!

2 Beiträge - 326 Aufrufe
?
Nana  fragt am 17.02.2012
Sehr geehrte Damen und Herren.

Ich wende mich an Sie, da ich enfach nicht mehr weiter weiß...
Um einen detaillierten Überblick über die Situation zu geben,werde ich wohl einige Zeilen schreiben müssen...

Ich bin bereits seit eingen Jahren bei meinem derzeit behandelnden Zahnarzt.
Seit vielen Jahren habe ich ein Knacken im linken Kiefergelenk und demzufolge auch oft Schmerzen in dem Gelenk. Desweiteren habe ich wohl eine Fehlstellung des Kiefers. Irgendwie hängt das glaube ich zusammen. In jedem Falle habe ich dann eine Beißschiene bekommen, eine aus Hartplastik, die auf der einen Seite erhöht ist um die Kieferfehlstellung auszugleichen. Außerdem sollte die Schiene meinem enorm starken Beißen in der Nacht entgegenwirken.
Das starke zusammenbeißen in Nacht führt auch seit Jahren schon dazu, dass meine Zähne oft sehr empfindlich sind, sich dann aber über den Tag oder über ein par Tage hinweg wieder beruhigt.

Vor vier Monaten haben dann enorm starke Schmerzen angefangen im rechten, unterem Backenzahn (der vorletzte). Zuerst dacht ich, es ist einfach wieder ne Überempfindlichkeit, der Zahn beruhigte sich, allerdings erst wieder so nach drei Wochen.
Einige Wochen später begann der Zahn dann wieder zu Schmerzen, wieder habe ich abgewartet.
Als die nächste Schmerzwelle kam und die Schmerzen auch immer stärker wurden habe ich meinen Zahnarzt aufgesucht. Zu dem Zeitpunkt habe ich schon regelmäßig Schmerzmittel wegen der Schmerzen eingenommen.

Ich sagte meinem Zahnarzt, dass eben der untere rechte Backenzahn weh tut und mittlerweile auch der obere rechte Backenzahn (auch der vorletzte) ein wenig weh tut.
Er machte ein Röntgenbild und meinte in seiner üblichen schnellen Art, dass ein Zahn gebrochen wäre und der Andere angerissen. Auf dem Röntgenbild selbst hat er mir das nicht gezeigt.
Er schlug vor, dass er auf die Zähne Teilkronen setzt. Mir schien das recht plausibel und ich stimmte ihm zu.
Er drückte mir direkt den Antrag für die Krankenkasse aus.
Bis der allerdings genehmigt war vergingen cicrca drei Wochen in denen ich wieder sehr viele Schmerzmittel genommen habe.

Mitte Dezember hatte ich dann endlich den Termin.
Der Zahnarzt betäubte meinen Mund und fing an zu bohren. Schon währenddessen war ich irritiert weil ich das Gefühl hatte, dass der Zahnarzt nur oben bohrt. Ich fragte ihn irrietiert, seinen Antworten halfen mir allerdings nicht weiter.
Nun irgendwann auf dem Heimweg stellte ich dann fest, dass er nur oben gebohrt hat, dass hat mich noch mehr irritiert.
Ich befürchtete, dass er sich vielleicht in der Behandlung vertan hat. Schließlich war ich ja primär wegen dem unteren Zahn da.
Nunja, leider nicht das Ende der Geschichte.

Die Teilkronen waren vor Weinachten noch angefertigt wurden, so dass sie mir noch vor den Feiertagen eigesetzt werden konnten. In der Woche zwischen diesen beiden Behandlungen hatte ich fürchterliche Schmerzen und konnte kaum etwas essen. Als die Teilkronen auf die Zähne gesetzt wurden und ich die Praxis verlassen hatte, habe ich direkt gedacht da stimmt was nicht. Ich konnte meine Zähne nicht mehr aufeinander machen. Allerdings dachte ich, ich müsste mich vielleicht erst dran gewöhnen, der Zahnarzt wird schon alles richtig gemacht haben.

Zwei Tage später, in meinem Urlaub, habe ich es vor Schmerzen nicht ausgehalten und ich ging dort zum Zahnarzt.
Dieser meinte die Kronen wären zu groß, also zu lang und müssten sofort raus. Er selbst meinte aber, dass es nur mein Zahnarzt selbst machen könnte wegen irgendwelchen Garantiesachen oder so.
Außerdem meinte er, das an dem unteren Backenzahn kein Schaden ist (also ja eigentlich dakor mit meinem Zahnarzt).
Und er wieß mich darauf hin, dass es eine andere Spange geben würde, die besser den Druck von den Zähnen nimmt.

Die weiteren Feiertage und die Neujahrzeit habe ich wiede nur ausgehalten mit enorm starken Schmerzmitteln.

Seitdem ist das alles leider nicht wirklich viel besser geworden.
Die Kronen sind immer noch nur provisorisch drin und lösen sich regelmäßig.
Der Zahnarzt hat dreimal an den Kronen gearbeitet, etwas abgebohrt/abgeschliffen.
Nachdem zweiten mal war alles eigentlich recht gut, nach dem dritten mal ist alles wieder schlimmer geworden.
Ich kann auf der rechten Seite nichts kauen, kühle Getränke dürfen den Zahn nicht berühren. Ich habe einen ständigen Druck oben an den Backenzähnen, oft ein Pochen, z.B. beim bücken, aber auch generell. Am liebsten würde ich mir die Teile einfach raus reißen.

Mein Zahnarzt hat mir Homeopatische Kügelchen mitgegeben, zur Entspannung der Muskulatur oder so. Er wollte mir aber nicht sagen was genau das ist. Daher habe ich diese Kügelchen bis jetzt nicht genommen, da ich in dieser Hinsicht etwas vorbelastet bin.
Nun habe ich die ganze Zeit Schmerzen, aber auch etwas Scheu zu meinen Zahnarzt zu gehen, da ich ja diese Kügelchen nicht genommen habe.
Außerdem habe ich ja nun seit zwei Monaten diese enormen Probleme, aufgebohrte Zähne, provisorische, lockere Teilkronen und Schmerzen.

Mein Umfeld rät mir einen anderen Zahnarzt aufzusuchen.
Die Krankenkasse sagt, es müsste dann erstnmal ein Gutachten gestellt werden.

Ich weiß einfach nicht weiter.
Denken sie ich bin in guten Händen bei meinem Zahnarzt? Oder hat er vielleicht doch irgendwas falsch gemacht?
Ich habe Angst, dass die bisherige Behandlung eigentlich unnötig war und mehr schaden gebracht hat als alles andere.

Ich freue mich auf Ihre Antwort.
 
Maria13  sagt am 11.12.2018
Hallo, ich weiß Ihre Nachricht ist schon lange her. ICh wollte nachfragen wie die Situation ausgegangen ist? VG

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?