Zahnstein selbst entfernen - mit natürlichen Mitteln

Zahnstein selbst entfernen?

Schmerzfrei und bequem, ohne gleich den Zahnarzt aufsuchen zu müssen? Eine clevere Idee kommt aus Deutschland und ist nun Wirklichkeit geworden.


Wie kommt es eigentlich zur Bildung von Zahnstein?

Im Mund tummeln sich Milliarden von Bakterien, Amöben und Pilzen. Das ist zwar keine schöne Vorstellung, aber ein völlig normales und natürliches Phänomen. Sie lagern sich in Form von Zahnbelägen, den Plaques, auf den Zähnen, in den Zwischenräumen und den schlecht erreichbaren Zahnfleischtaschen an. Diese weichen Zahnbeläge müssen regelmäßig und gründlich beim Zähnesäubern mit Bürste und Seide entfernt werden. Restlos gelingt dies allerdings nie. Zahnbeläge, die nicht entfernt werden, mineralisieren durch den Speichel. So entsteht Zahnstein. Vor allem an den Stellen, wo viel Speichel hingelangt, wie innen an den Schneidezähnen oder an der Außenseite der oberen Backenzähne. Es kann zu Zahnfleischentzündungen bis hin zur Parodontitis kommen, wenn der Zahnstein nicht entfernt wird.

Zahnstein ist auch sonst nicht ganz ungefährlich. Zahnstein bzw. die Bakterien, die zur chronischen Entzündung des Zahnfleischs führen, wandern vom Mundraum in die Gefäße und erhöhen so das Risiko für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt.

Zahnstein bildet sich bei jedem Menschen verschieden schnell und verschieden stark. Und trifft nicht nur „Zahnputzmuffel". Er kann auch andere Ursachen haben, die man selbst nicht unmittelbar beeinflussen kann:

  • Veranlagung
  • Zusammensetzung des Speichels
  • oder eine „schiefe" Zahnstellung

Wie werde ich den Zahnstein wieder los?

In der Regel wird der Zahnstein einmal pro Jahr vom Zahnarzt entfernt. Das wird von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt. Oft und gerade bei hartnäckigem Zahnstein reicht die einmalige Entfernung im Jahr jedoch nicht aus.

Ein neues Mittel ermöglicht es nun den Zahnstein selbst auf natürliche Weise zu entfernen. theranovis® oral besteht aus Ölen, die aus den Kernen von Traube und Grapefruit gewonnen werden. Sie haben eine antibakterielle Wirkung. In den Mund gesprüht oder eingebracht, lösen sie nicht nur den Zahnstein, sondern bekämpfen auch die Bakterien, die für die Entstehung von Zahnstein, Zahnfleischentzündungen und Mundgeruch verantwortlich sind. Und dies - das ist Zahnärzten besonders wichtig - ohne Säuren, die den Zahnschmelz angreifen könnten. Die Öle wirken auf das Zahnfleisch und die Mundflora und verteilen sich in den schwer zugänglichen Zahnfleischtaschen. Diese antibakterielle Wirkung der Öle macht sich die Naturheilkunde schon seit langem zu Nutze.

Hinzu kommen Extrakte aus den Kräutern Rosmarin, Pfefferminze und Thymian, die heilend und desinfizierend wirken und für einen frischen Geschmack sorgen.

theranovis® oral wird morgens und abends nach dem Zähneputzen regelmäßig in den Mund gesprüht oder als Gel aufgetragen. Je nach Ausprägung löst sich der Zahnstein in der Regel nach ca. zwei bis sechs Wochen auf. Eine halbe Stunde nach der Anwendung sollte möglichst nichts gegessen oder getrunken werden. Zur Vorbeugung gegen Zahnstein wird die tägliche einmalige Anwendung empfohlen.

Klicken Sie hier, wenn Sie mehr über Zahnstein selbst entfernen erfahren möchten.


Zusammenhang Parodontitis und Herzerkrankungen

« Zurück
Zahnarzt: Vorsorgeuntersuchungen sind wichtig

Weiter »

Letzte Aktualisierung am 05.08.2010.
War dieser Artikel hilfreich?
Merken

20100325-Zahnstein selbst entfernen – mit natürlichen Mitteln

Anzeige